TPD2 – InnoCigs veklagt 3 französische Händler

Hamburg (ots) – Durch die Umsetzung der EU-Richtlinie TPD2 (2014/40/EU) wurden erstmals auch E-Zigaretten umfassend in Deutschland gesetzlich geregelt. E-Zigaretten Hersteller und Importeure müssen so z.B jeden Bestandteil einer E-Zigarette sechs Monate vor dem Verkaufsstart bei den Behörden registrieren.

Neues Tabakgesetz: Erstes E-Zigaretten Unternehmen geht juristisch gegen Mitbewerber vor – InnoCigs erwirkt einstweilige Verfügung gegen französische Großhändler

Insbesondere diese Vorschrift sehen wir als unnötige
Innovationsbremse. E-Zigaretten entwickeln sich rasant weiter. Wir
würden neue Geräte gerne schnell auf den Markt bringen, aber wir
dürfen es nunmal nicht und müssen uns selbstverständlich daran
halten, so Dustin Dahlmann von der InnoCigs GmbH & Co. KG dem
führenden Großhändler auf dem deutschen Markt.

Obwohl sich die deutschen Importeure an die Vorschriften halten,
kommen weiterhin neue Produkte ohne sechsmonatige Voranmeldung
vermehrt auf den deutschen Markt; noch dazu ohne eine Vielzahl
weiterer Vorschriften, z.B. für Verpackungen, Warnhinweise,
Beipackzettel und Emmisionstests, zu beachten.

Diese Produkte stammen in vielen Fällen aus Frankreich. Trotz der
EU-weiten Richtlinie zur Harmonisierung des Marktes, können dort
bisher zentrale Vorschriften anders ausgelegt werden. Während man in
Deutschland jeden Bestandteil einer E-Zigarette also z.B. auch
Akkuträger, sogenannte Box Mods oder Verdampfereinheiten, die
Clearomizer, sechs Monate vor dem Verkauf registrieren muss, melden
französische Händler und Hersteller nur E-Zigaretten Artikel an, die
Nikotin enthalten. Ihre nikotinfreien Produkte bieten sie dann
konkurrenzlos sechs Monate vor den hiesigen Händlern auf dem
deutschen Markt an.

Die InnoCigs GmbH & Co. KG mahnte drei französische Großhändler ab
und verwies auf die erforderliche Einhaltung der deutschen
Vorschriften bei Lieferung nach Deutschland. Leider blieb die
Reaktion aus und man musste eine gerichtliche Klärung herbeiführen.
Den drei französischen Großhändlern ist es nun untersagt
E-Zigaretten, Box-Mods und andere E-Zigaretten Artikel nach
Deutschland zu liefern, wenn diese nicht den deutschen gesetzlichen
Vorschriften entsprechen.

„Wir beliefern fast 3000 E-Zigaretten Händler. Vielen von denen hat
diese unfaire Konkurrenz schwer zu schaffen gemacht. Insbesondere bei
kleinen Händler geht es um die Existenz. Wir mussten herausfinden
woher diese Produkte überwiegend kommen und was wir dagegen tun
können, so Dahlmann.

Tatsächlich ist der Handel mit den unregistrierten Produkten aus dem
Nachbarland nicht legal. „Viele deutsche Händler waren sich überhaupt
nicht darüber bewusst, dass sie sich wettbewerbswidrig Verhalten.“,
sagt der Unternehmer.

Deutsche Händler tappen so schnell in eine Abmahnfalle, welche sogar
von behördlicher Seite mit Ordnungsgeldern verfolgt werden kann.

Dazu Dustin Dahlmann: „Wenn man etwas aus dem Nachbarland kauft, dann
denkt man nicht daran, dass das Produkt in Deutschland nicht legal
sein könnte. Durch die Umsetzung der TPD2 mit den vielen
komplizierten Regelungen kann das aber nun schnell der Fall sein.“

Das Urteil 416 HKO 14/17, 406 HKO 16/17 und 408 HKO 8/17 wurde vom Landgericht Hamburg erteilt und hat nach Zustellung auch in Frankreich Gültigkeit. Bei Verstößen drohen auch dort Ordnungsgeld oder ersatzweise Ordnungshaft.

Die Urteile sind unter folgenden Links online abrufbar: 
https://www.innocigs.com/dl_files/Az_406_HKO_16_17.pdf 
- Az. 406 HKO 16/17 
https://www.innocigs.com/dl_files/Az_408_HKO_8_17.pdf 
- Az. 408 HKO 8/17 
https://www.innocigs.com/dl_files/Az_416_HKO_14_17.pdf 
- Az. 416 HKO 14/17 

Über InnoCigs 

Die InnoCigs GmbH und Co. KG zählt zu den größten Online Groß- und 
Einzelhändlern für E-Zigaretten, Liquids und Zubehör im D-A-CH Raum. 
Zum Unternehmen gehören die erfolgreichen Marken SC, InnoCigs und 
Steamax. Größte Online Präsenz des Hamburger Unternehmens ist der 
Shop Mr-Smoke (www.mr-smoke.de). Neben diesem Online Shop und den 
Portalen der einzelnen Marken stehen insbesondere den Endkunden die 
vier InnoCigs Filialen in Hamburg zur Verfügung. Als einer der 
führenden Fachhändler hat die InnoCigs GmbH & Co. KG den Anspruch, 
ihre Expertise für eine hervorragende Beratung an die Kunden 
weiterzugeben. 

Das BfTG Gründungsmitglied InnoCigs setzt sich zudem für eine 
wissenschaftlich getriebene Diskussion zur E-Zigarette ein. Nähere
Informationen unter www.innocigs.com 

OTS: InnoCigs newsroom http://www.presseportal.de/nr/117277

Pressekontakt:

InnoCigs GmbH & Co. KG
Sonya Herrmann
Telefon: 040 / 60 94 31 63
Mail: presse@innocigs.com 
www.innocigs.com

Original-Content von: InnoCigs GmbH & Co. KG
Quelle: http://www.presseportal.de/pm/117277/3555654

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment

Angesichts der jüngsten Beglückungsideen der Rundfunkkommission der Länder, dass Blogs und so genannte »soziale Netzwerke« – wie zum Henker ist dieses Wort definiert, fallen zum Beispiel Webforen, Chats, Videohoster und dergleichen darunter? – ihre Angebote mit Altersfreigaben kennzeichnen sollen und angesichts der geplanten Durchsetzung dieser Idee durch Androhung von Sanktionen habe ich mich dazu entschlossen, für meine Homepage eine freiwillige Alterskennzeichnung vorzunehmen.

Diese Website ist nicht geeignet für Kindsköpfe, Jugendliche, Junggebliebene, Jugendschützer, sonstige Naive und Politiker, die das achtzigste Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Von einem Besuch sollte Abstand genommen werden, und erst recht vom Wahrnehmen irgendwelcher hier angebotener Inhalte. Kindsköpfe, Jugendliche, Junggebliebene, Jugendschützer, sonstige Naive und Politiker, die diese für sie nicht geeignete Website und die hier angebotenen Inhalte dennoch betrachten möchten, sollten diese Absicht nur in unterstützender Begleitung durch ihren Erziehungsberechtigten, Vormund, Psychiater, Pastor oder trostfähigen Teddybären verfolgen, um schwere Entwicklungsschäden und schreckliche Albträume zu vermeiden.

Und nun, wo klargestellt ist, dass diese Seite nicht für Politiker, Jugendschützer und sonstige Entwicklungsvorsichhabende geeignet ist, noch ein persönliches Wort in derber Sprache, die von den oben genannten Gruppen am liebsten zur Straftat erklärt werden würde: Fickt euch gefälligst selbst, wenn ihr irgendwelche Kinder vor eure Internetfilterideen schiebt, ihr geistig-moralischen Kindesmissbraucher, ihr! Und grüßt mit dem vergammelten Ejakulat an euren winkenden Händen die Abmahn-Mafia der BRD!

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.